Endlich ist es soweit! Wir feiern unsere Premiere am 25.03.2017 in Bardenberg!

Nur noch wenige Tage, und unsere Besucher können unser neues Theaterstück „Alles Affentheater“ in der Kurzfassung von Erich Koch auf den Brettern der Bühnenwelt bewundern!

Am 25.03.2017 starten wir um 19.00 Uhr mit der Premiere in der Bardenberger Turnhalle „An Wilhelmstein“.

 

Ehrung unseres Mitgliedes Harry Jeurissen

Wir möchten mit unseren Besuchern nicht nur unser neues Stück feiern, sondern gleichzeitig unser langjähriges Mitglied Harry Jeurissen für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Heimatbühne Bardenberg ehren.

 

Unser 120-Jähriges Bestehen

Es gibt noch etwas zu feiern ! Unser Verein feiert in diesem Jahr sein 120-Jähriges Bestehen! Darauf möchten wir mit Ihnen auf unserer Premierenfeier mit einem Glas Sekt anstoßen.

In diesem Jahr stehen die Akteure Hans Dohmen in der Rolle des Bauern Alfons, Vera Schultheis als Bäuerin Agnes, Kerstin Pajak als Eva, Gerda Dohmen in der Rolle von Hilde, Stefan van Ree als Studen aus Aachen in der Rolle von Hans, Herbert Christen der Altwarenhändler Franz und Bertine Topa als unsere Pfarrköchin auf der Bühne.

In Szene gesetzt wurde das Stück in diesem Jahr unter der Regie von Monika Metzinger.

Und wenn doch mal etwas schiefgeht, steht unser neuster Zugang Sarah Kuckelkorn „Im Kasten“ als unsere Souffleuse zur Seite.

 

Zum Inhaltsabriss

Unser Stück spielt in unserem kleinen anschaulichen Stadtteil Bardenberg.

Der Bauer, trinkfest und arbeitsscheu, sitzt gern in der Wirtschaft, zumal dort eine neue Kellnerin angestellt wurde. Der Bauer ist bekannt dafür, dass er hinter jedem Rock her ist.

Seine Frau hat aber nun endgültig die Nase voll davon und holt zum Gegenschlag aus.

Unterstützt wird sie dabei von ihrer mit im Haushalt lebenden, ledigen Schwester.

Diese ist dem Bauer schon lange ein Dorn im Auge, da sie ständig seine Frau gegen ihn aufhetzt. Darum versucht er, sie mit Hilfe seines verwitweten Freundes, der in seiner Freizeit gerne dichtet, loszuwerden.

Die Tochter des Hauses ist ein wenig ausgeflippt und hält eigentlich nichts von den schlappen Männern, bis ihr ein Muttersöhnchen über den Weg läuft.

Eine überzeugte Männerfeindin ist auch die Pfarrköchin, welche Sitte und Moral des Dorfes stets im Auge hat. Dass dabei einiges ins Auge gehen kann, muss der Altwarenhändler schmerzvoll erfahren, als er auf eine Heiratsannonce antwortet.